10 Auswirkungen von Rohkost und Entgiftung auf meinen Körper

Ich werde hier auf meinem Blog nur von pflanzlicher Rohkost sprechen, Milchprodukte verträgt mein Körper nicht und ich finde das als Mutter tatsächlich sehr unnatürlich, Milch zu trinken, und Insekten oder gar rohes Fleisch krieg ich (bewusst) nicht runter 😉

Letztes Jahr durfte ich bei einer Rohkost-Challenge mitmachen, bei der wir in der dritten Woche schon komplett roh gegessen hatten und zog das dann ca. zwei bis drei Wochen lang durch, aß davor und danach viel roh und unterstützte meinen Körper bei der Entgiftung. Im Winter kam dann wieder sehr viel Gekochtes in meinen Speiseplan und ich hatte wieder Zucker- und Gluten-, ich nenn sie auch liebevoll Vergiftungs-, Phasen. Ich kenne also die Reaktionen meines Körpers auf Beides und möchte euch hier die Auswirkungen von pflanzlicher Rohkost und Entgiftung auf meinen Körper mitteilen:

 

  1. Ich bin einfach viel klarer im Kopf!

    Diese allgemeine Trägheit ist weg und ich fühle mich leicht, klar und voller Tatendrang. Mir kommen tausend Ideen und ich setze eine nach der anderen um. Ich bin nicht so gereizt oder aggressiv, sondern um einiges geduldiger und liebevoller, was dem kleinen Levi sehr zu Gute kommt!
    Es fühlt sich so an, als ob sonst immer eine dicke Decke auf mir liegt, als ob ich abgetrennter wäre von meiner ganzen Umwelt. Und mit Rohkost kann mein Kopf sich wieder ausbreiten und sortieren, kann das „bearbeiten“, was grad dran ist und muss nicht gegen eine Vergiftung ankämpfen.

  2. Meine Haut ist  u n g l a u b l i c h  weich!

    Du wirst mir gar nicht glauben, wie weich eine Haut sein kann, ganz ohne Lotion, Creme, Peeling, Bäder – einfach unglaublich weich…
    In meinen Vergiftungsphasen wird die Haut meiner rechten Hand immer trocken und reißt auf. Auch meine Haare waren nur mit Wasser gewaschen nicht fettig und sehr weich.
    —> Rohkost enthält sehr viel Wasser im kolloidalen Zustand! Der Körper muss das Wasser nicht erst mühsam umwandeln, sondern kann es direkt verwenden. Die normale Kochkost besteht meist aus dehydrierten und konzentrierten Komponenten.

  3. Ich rieche so gut!

    Du kennst diesen unangenehmen Schweißgeruch, Mundgeruch, Fußgeruch, ich auch, aber aus meinen Vergiftungsphasen 😉
    Tatsächlich müssen Gerüche des Körpers nicht unangenehm sein, nicht mal beim Schwitzen! Ich liebe meinen Körpergeruch (aus der Rohkost- und Entgiftungszeit)! Wirklich! Der Schweißgeruch riecht angenehm, meine Füße riechen nur bei Fehlbehandlung streng und Mundgeruch in der Früh kenne ich schon gar nicht mehr! In dieser Zeit hätte mir niemand dazu geraten doch endlich Deo und Mundspülung zu benutzen!

  4. Meine Zahnärztin ist begeistert vom Zustand meiner Zähne!

    Ich putze meine Zähne nicht sehr oft und nie mit Zahnpasta. Vor allem wenn man Rohkost sehr natürlich und unverarbeitet, wenig Früchte und wenig Dehydriertes isst, werden die Zähne beim Essen gereinigt. Man kann natürlich mit einer Zahnbürste, einem Miswakzweig oder einer Swak-Bürste noch auf Nummer Sicher gehen, aber ich bin mir sicher, dass sich langjährige Rohköstler die Zähne nicht mehr putzen müssen.
    Hier auch ein Video von Ium dazu.
    Und noch eins!

  5. Mein Stuhlgang ist optimal: angenehm riechend, weich und von einem feuchten Schutzfilm überzogen, sodass gar kein Klopapier mehr nötig ist.

    Es mag vielleicht komisch sein, dass ich hier davon spreche, aber eigentlich ist das sehr wichtig, gerade hier. Stuhlgang sollte tatsächlich nicht einmal stinken! So viele plagen sich still und leise auf dem Klo…Ich weiss doch auch, wie unangenehm das ist. Aber das muss tatsächlich nicht sein!

  6. Ich brauche viel weniger Schlaf!

    Ein sehr großes Geschenk für eine Mutter! Ich gehe abends um zehn ins Bett und stehe um fünf wieder auf (Levi braucht mich nachts natürlich auch noch ein paar mal…). Wenn ich sonst um zehn ins Bett ging, war ich um acht noch müde und brauchte meinen Mittagsschlaf! Ich schlief schlechter ein und mein Schlaf war unruhiger.

  7. Meine Wahrnehmung ist ausgeprägter!

    Ich nehme Gerüche besser wahr, schmecke mehr, höre alles gefühlt näher, atme tiefer…Mir schmeckt eine Karotte, eine Gurke, Salat einfach viel besser! In der Umstellungsphase va als ich noch Zucker und Gluten aß, konnte ich mich an Gemüse tatsächlich weniger erfreuen als jetzt. Ich schreie förmlich nach frischem Gemüse, frischen Sprossen!

  8. Mein Körper will sich bewegen!

    Ich konnte endlich einmal fühlen, was der Begriff Bewegungsdrang bedeutet! Ich wollte meinen Körper dehnen, tanzte und sprang im Haus herum, tollte wie ein Kind und es fühlte sich nicht mühsam an, sondern leicht, natürlich und gut.

  9. Ich habe so viel Energie!

    Ich strotze wirklich vor Energie! Ich habe die Kraft, um alle meine Ideen auch mit Kind umzusetzen, ich habe die Kraft, mit Levi herumzuspielen. Das ist so schön und eine meiner Lieblingswirkungen ❤

  10. Kleine Wehwehchen sind einfach weg!

    Ich habe immer mal wieder so ein Zucken abends im Fuß, aber das war dann einfach weg. Oder Blähungen nur noch in Entgiftungsschüben oder bei ungünstigen Lebensmittelkombinationen. Meine Nase fühlt sich sonst immer trocken und gereizt an, einfach weg. Menstruationsbeschwerden waren nur noch sehr schwach spürbar. Meine Augen tränen in der Früh nicht mehr.
    Einfach durchgehend ein angenehmes Körpergefühl!

 

Wenn man das alles so liest, fragt man sich vielleicht, warum ich dann nicht schon komplett auf Rohkost umgestellt habe.
Das ist bei mir (und sicher bei vielen andren auch) so ’ne Sache:
Ich esse noch immer sehr viel einfach um Gefühle zu verdrängen. Dafür brauche ich dann Stopfendes und Zuckriges. Ich weiss, dass das keine gute Lösung ist und ich eigentlich jetzt gleich damit aufhören könnte, aber ich möchte mir einfach Zeit lassen und das in Ruhe angehen. Auch mein Körper „braucht“, denk ich, einfach manchmal noch Gekochtes, um die Entgiftung einzudämpfen, um nicht zu viel auf einmal zu entgiften und mein Geschmackssinn braucht auch immer ein wenig Zeit, bis er nicht mehr auf hochkalorisches aus ist, sondern tatsächlich das als gut empfindet, was auch für den Körper gut ist.
Schon ab 70% Rohkost werden diese tollen Wirkungen eintreten. Wenn man das noch nicht erlebt hat kann man sich es schwer vorstellen, aber wenn Du Lust hast, das mal auszuprobieren, hätte ich voll Lust Dir (kostenlos) zu helfen und eine Rohkostchallenge über drei Wochen mit Dir zu machen, bei der Du mit Rezepten, Tipps und einem offenen Ohr unterstützt wirst!

Melde Dich gern einfach bei mir, am besten über Facebook!

Deine Maria

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s